DE EN
Kampfmannschaft
09.03.2017 / 12:05

„Schoissi“ ist schon wieder guter Dinge

Reha-Start für Schoissengeyr | OP nach doppeltem Bänderriss | Vom Bundesheer abgerüstet

(c) GEPA pictures (2), mac (2)

Seinen elften Bundesliga-Einsatz für den SK Puntigamer Sturm Graz wird Christian Junior Schoissengeyr wohl nicht so schnell vergessen. Erst erzielte der 22-jährige Verteidiger gegen St. Pölten seinen ersten Treffer in der höchsten Spielklasse, kurz darauf musste er mit schwerer Verletzung vom Feld.

Grundwehrdienst abgebrochen

Doppelter Bänderriss im Knöchel, Kapselriss und eine Knorpelabsprengung – das waren die fatalen Folgen, nachdem Junior nach einem Kopfballduell beim Aufspringen böse überknöchelte. Mittlerweile wurde Schoissi bereits vom Ärzteduo Jürgen Mandl und Johann Steinböck erfolgreich operiert und daraufhin ins Grazer Militärspital überstellt. Da war der 13-fache Nachwuchsteamspieler ja noch beim Bundesheer, seinen Grundwehrdienst hat er inzwischen aber abgebrochen und ist vorzeitig abgerüstet.

„Ich werde stärker zurückkommen!“

Krücken sind die nächsten Wochen die ständigen Begleiter von Junior. Damit humpelt er ins Trainingszentrum Messendorf, wo die Rehabilitation bereits voll angelaufen ist. „Lymphdrainagen und Muskelerhaltung stehen derzeit auf dem Programm. Aber schon bald werden wir mit dem Muskelaufbau beginnen“, weiß Sturms Athletiktrainer und „Physio“ Bernd Prorok. Während Junior in der medizinischen Abteilung behandelt wird, kann er durch das Fenster beobachten, wie seine Kollegen draußen ihre Trainingseinheiten abspulen. Davon ist er freilich noch weit entfernt. Was Schoissi aber wegsteckt: „Ich bin trotzdem positiv eingestellt und werde stärker zurückkommen!“

Hannes Machinger

 

Fotohinweis © GEPA pictures (2), mac (2)

Bild 1: Durch das Fenster kann Junior seinen Kollegen beim Training zuschauen.

Bild 2: Bernd Prorok behandelt das verletzte Bein.

Bild 3: Der Torjubel nach dem Premierentreffer in St. Pölten.

Bild 4: Dr. Jürgen Mandl stützt Schoissi nach der Verletzung. Mandl hat ihn auch operiert.