DE EN
Amateure
06.03.2016 / 15:54

Amateure unterliegen beim SV Annabichl

Bittere 1:2 Auswärtsniederlage für die SK Sturm Amateure zum Frühjahrsauftakt. Drei Tore - Drei Elfmeter und zwei Treffer eines Ex-Roten.

(C) GEPA Pictures

Es war wieder soweit! Die Regionalliga Mitte erwachte aus ihrem Winterschlaf und mit ihr auch die SK Sturm Graz Amateure, die nach intensiver Vorbereitung zur 17. Runde der laufenden Regionalliga Mitte-Saison beim SV Annabichl zu Gast waren. Konnte die Schopp-Elf beim Hinspiel die Klagenfurter noch mit 5:0 aus dem heimischen Trainingszentrum katapultieren, brachte das zweite Aufeinandertreffen der Saison, am Kunstrasenplatz des Sportzentrums Klagenfurt/Welzenegg, das aufgrund der widrigen Platzverhältnisse in Annabichl als Ausweichstadion diente, einen Dämpfer für die Schwarz/Weißen mit sich.


Dollinger-Strafstoß bringt Annabichl in Front

Gleich in Minute vier hatten die Gastgeber erstmals Glück, als Puster im Strafraum gelegt wurde, der Pfiff von Schiedsrichter Karassek jedoch ausblieb. Die Jung-Blacky`s blieben in dieser Phase die spielbestimmende Mannschaft und zeigten ihr gewohnt starkes und ambitioniertes Kurzpassspiel, während der SV Annabichl in Halbzeit eins zumeist mit weiten Bällen in die Spitze agierte.

In Minute acht war dann erstmals Sturm-Keeper Schützenauer gefordert, als er einen Sandro-Schuss zur Ecke lenken musste. Die Schopp-Elf blieb aber vorerst, trotz der härter werdenden Gangart und unzähliger kleiner Spielunterbrechungen, die spielbestimmende Mannschaft – Chancen auf Seiten der Grazer waren aber, abgesehen von einem Gantschnig-Weitschuss aus Minute 13, Mangelware. In dieser Phase kamen die Gastgeber zu ihrer besten Chance in Durchgang eins, Schützenauer konnte sich aber beim Schuss von Dlobst auszeichnen (25.). In dieser Phase verlagerte sich das Geschehen mehr ins Zentrum, die Partie wurde ausgeglichener, der SV Annabichl stärker, die Intensität der Zweikämpfe nahm nochmals zu. Dann der erste Elfer-Pfiff in Minute 38: Matthias Dollinger fällt im Strafraum, Schiedsrichter Karassek zögerte keine Sekunde und entschied sofort auf Strafstoß für den ASV, den der Gefoulte selbst, mit all seiner Routine verwandelte. Die darauffolgenden letzten Minuten in Durchgang eins waren von Hektik und jeder Menge Emotionen gekennzeichnet, ehe Schiedsrichter Karassek das Geschehen für 15 Minuten unterbrach.

Amateure kommen zum zwischenzeitlichen Ausgleich

In der Tonart ging es auch nach Wiederanpfiff weiter. Hohes Tempo und einige Fehlpässe von beiden Mannschaften, intensiv geführte Zweikämpfe - ein richtiggehend rassiges Kickerl am Klagenfurter Kunstrasen, das die knapp 130 Zuschauer zu sehen bekamen. Die Amateure zeigten sich sehr bestrebt, schnell nach vorne zu spielen, ließen aber in den entscheidenden Phasen ihrer Angriffe die nötige Effizienz vermissen. In weiterer Folge flachte das Spiel qualitativ ab, ehe in Minute 63 der nächste Elfer-Pfiff ertönte: Annabichl mit dem Schnitzer in der Abwehr, Stefan Dollinger mit dem Foul, Grigic verwandelte den Penalty sicher zum zwischenzeitlichen Ausgleich für die SK Sturm Amateure. Diskussionslos die Entscheidung, verdient der Ausgleich für die Gäste.

Und wieder dieser Dollinger

Sichtlich beflügelt übernahmen die Grazer in weiterer Folge wieder das Kommando in diesem Spiel, Annabichl kam zu diesem Zeitpunkt kaum mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Markus Schopp erkannte die Möglichkeit, das Spiel in dieser Phase noch zu drehen, brachte mit Robin Friesenbichler einen frischen Stürmer, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch (80.). Dann die 86. Minute und der herbe Rückschlag für die Sturm-Fohlen: Maresic holt Marci im eigenen Strafraum von den Beinen, erneut zeigte Karassek sofort auf den Punkt, wieder trat Matthias Dollinger an und verwandelte souverän. 2:1 für die Gastgeber, vier Minuten vor Schluss. Die Schwarz/Weißen zu diesem Zeitpunkt stehend K.O.

Robin Bleyer kam in der Schlussphase noch zu einer Möglichkeit aus einem ruhenden Ball, setzte den Freistoß aus rund 17 Meter aber über das Tor der Annabichler (90.). Kurz darauf der Schlusspfiff. Die Auftaktniederlage war besiegelt, dem ASV gelang die Revanche. Aufrichten, abputzen und weiterarbeiten, die nächsten wichtigen Aufgaben für die SK Sturm Amateure stehen an.

 

SK Sturm Graz Amateure: T Tobias Schützenauer, 5 Daniel Resch, 6 Dario Maresic, 7 Brajan Grgic (82. Kevin Pirker), 8 Sebastian Mann, 9 Fabian Diendorfer (74. Robin Friesenbichler), 11 Peter Puster (60. Robin Bleyer), 16 Philipp Seidl, 17 Marco Sebastian Gantschnig, 18 David Schnaderbeck (K), 23 Romano Schmid

 

 

Stefan Wilfing