DE EN
Kampfmannschaft
06.05.2017 / 20:36

3:2-Zittersieg gegen St. Pölten

Zwei frühe Tore als Grundstein | Schmerböck mit der Entscheidung

In der 32. Runde der tipico Bundesliga traf der SK Puntigamer Sturm Graz auf den SKN St. Pölten. Die Steirer wollten endlich wieder einen Sieg, um die Chance auf einen Europacupplatz zu wahren. Die Niederösterreich hatten auch dringend Punkte notwendig, um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Schiedsrichter Gerhard Grobelnik pfiff pünktlich um 18:30 Uhr an. 

Die Schwarz-Weißen legten einen Traumstart hin, nach nur fünf Spielminuten stand es bereits 2:0 für die Grazer, aber alles der Reihe nach. In der 3. Minute flankte Marc-Andre Schmerböck von links in den Strafraum und erwischte dabei Martin Grasegger. Dadurch versprang sich das Leder zu Stefan Hierländer, der per Kopf zum 1:0 Führungstreffer verwertete. Nur 2 Minuten später dann ein Rückpassfehler der Niederösterreicher, welchen Deni Alar eiskalt ausnutzte. Der führende der Torschützenliste holte sich das Leder und konnte völlig alleine auf den St. Pöltner Goalie Christoph Riegler zulaufen und erhöhte per Außenrist auf 2:0. In den kommenden Minuten war die Fallmann-Elf sichtlich überfordert und musste das Geschehene erstmal verdauen. Der SK Sturm dagegen versuchte weiterhin für Druckaufbau zu sorgen. Immer wieder gelang es der Elf von Franco Foda für Gefahr im St.Pöltner-Strafraum zu sorgen. Die Niederösterreicher waren zwar bemüht, wieder in diese Begegnung zu finden, das gelang den Gästen bis zur 30. Minute nicht wirklich. Cheikhou Dieng spielte einen guten Querpass, den Daniel Schütz zum 2:1-Anschlusstreffer verwertete. (30.) Anschließend kam wieder mehr Pfeffer in diese Partie und beide Teams suchten Räume nach vorne. Schmerböck spielte den Ball zu Alar, der versuchte es mit einem hohen Ball in den Strafraum, dort stand Baris Atik zwar bereit, aber Keeper Riegler war hier der Schnellere und verhinderte einen möglichen Treffer der Grazer. Nach einem wunderschönen Lupfer von James Jeggo auf Schmerböck, war dieser plötzlich völlig allein vor dem Tor, konnte den Ball jedoch nicht an Riegler vorbeibringen.

Schnelles und hitziges Spiel

Nach der Pause erwischte der SK Sturm wieder den besseren Start und konnte gleich zu Beginn gefährlich werden. Simon Piesinger spielte einer Zuckerlflanke auf Schmerböck, der wie schon in Hälfte eins, allein vor Keeper Riegler stand und den Abschluss suchte – vergebens – der Ball landete im linken Seitenout. Doch auch die Fallmann-Truppe legte einen Gang zu, Dieng bereitete einen Steilpass für sich selbst vor und kam bis in den Strafraum. Im Eins-Gegen-Eins war aber Christian Gratzei der Flottere und sorgte für Entwarnung. Nach einem schönen Zuspiel von Alar auf Schmerböck, stand dieser perfekt und verwertete sehenswert zum 3:1 ins lange Eck. (57.) Die Niederösterreicher gaben prompt eine Antwort und stellten auf 3:2. (61.) Nach einem Eckball setzte sich Daniel Petrovic gegen Christian Schulz durch und köpfelte zum schnellen Anschlusstreffer ein. Dieses Spiel entwickelte sich zu einer sehr spannenden und kampfbetonten Begegnung. Beide Mannschaften versuchten noch einmal alles. In den Schlussminuten musste Gratzei immer wieder eingreifen, um die drei Punkte in Graz zu halten. Und das gelang ihm auch. Der SK Sturm gewinnt mit 3:2 gegen den SKN St. Pölten. 

SK Puntigamer Sturm Graz: Gratzei - Koch, Maresic, Schulz, Lykogiannis - Piesinger, Jeggo - Hierländer, Atik (71. Horvath), Schmerböck (90. Potzmann) - Alar (85. Zulechner)

SKN St. Pölten: Riegler - Grasegger, Diallo, Petrovic, Mehremic - Schütz (64. Korkmaz), Ambichl, Martic (59. Perchtold), Pirvulescu (75. Drazan) - Doumbouya, Dieng

Tore: 1:0 Hierländer (4.), 2:0 Alar (5.), 2:1 Schütz (30.), 3:1 Schmerböck (57.), 3:2 Petrovic (61.)

Gelbe Karten: Doumbouya, Mehremic

Schiedsrichter: Mag. Gerhard Grobelnik

Zuschauer: 8.779

Man of the Match powered by Kleine Zeitung: Deni Alar